Bericht Radtour

Stand: 04.10.2013

Radtouren im Naturpark Dümmer See vom 03.09. bis 05.09.2013

1. Tag:

Bei herrlichem Spätsommerwetter ging es pünktlich am 03.09.2013 um 10.00 Uhr los zu unserer „Radwoche“ ab „Tiemann’s Hotel in Stemshorn in Richtung Dümmer See.  Wir radelten durch die verträumten Dörfer Quernheim, Brokum, Hagewede und Hüde. In Hüde erreichten wir den Dümmer See zur ersten Rast. Nach der verdienten Pause mit bewährten Stärkungsmitteln ging es weiter auf dem Uferdamm nach Dümmer-Lohausen zur Mittagsrast bei „Aal Hoffmann“.

Mit dem Juniorchef besichtigten wir die Räucherei. Das Leben der Aale von der Geburt im Sargassosee bis zum Räucherofen wurde uns anschaulich näher gebracht.  Zur allgemeinen Belustigung konnte jede/r versuchen, die lebenden aalglatten Aale aus einer Box zu greifen und in ein großes Wasserbecken zurück zu setzen. Nach der Mittagsrast ging es durch die Borringhauser Moorniederungen in Richtung Süden zum nächsten Etappenziel dem „Schäfer Hof“. Hier begrüßte uns ein sehr junges und freundliches Team mit Kuchen und Kaffee.

Der Rückweg führte uns durch die stillen Schönheiten des Naturparks ans Südufer des Dümmer Sees, dem ehemaligen Ochsenmoor. Wir radelten durch die Dörfer Marl und Süderbruch. Hier trafen wir auf eine Baustellenstrecke, die nach dem Motto „wer sein Fahrrad liebt, der schiebt“ absolviert wurde. Die Reststrecke verlief hürdenfrei und alle trafen wohlbehalten und zufrieden in Stemshorn ein. Das ausgezeichnete Abendessen ließ alle „Strapazen“ der Tagestour von ca. 40 km vergessen. Bei anregenden Gesprächen und einem gemütlichen Beisammensein ging der erste Tag zu Ende.

2. Tag:

Bei wolkenlosem Himmel begann diese Tour am 04.09.2013 schon um 9:30 Uhr nach dem gemeinsamen Frühstück. Wir radelten durch die herrlichen Moorlandschaften des Ochsenmoors am Schäferhof vorbei durch das Schweger- und Venner-Moor zu unserem Mittagsziel „Gasthaus Varusschlacht“. Vor der verdienten Mittagspause mussten wir eine Anhöhe über den Mittellandkanal passieren. Im Gasthaus Varusschlacht wurden wir freundlich begrüßt und mit Getränken und Speisen verwöhnt. Das Varusschlachtmuseum konnte besichtigt werden.

Die Rücktour ging wieder über den Mittellandkanal durch das verträumte Örtchen Alt Barenaue. Auf einer malerischen Lindenallee radelten wir an einer romantischen Wasserschloss-Anlage vorbei durch das Kalkrieser-Moor. Im Campe-Moor konnten wir bei einer Rast den maschinellen Torfabbau sehen. Nach  kurzer Fahrt  erreichten wir den Betrieb des „Landwirtschaftlichen Lohnunternehmers Wolfgang Schwingel“.

Zur Überraschung der Radlertruppe wurden wir von dem Senior-Ehepaar Schwingel und der Juniorchefin Gabi Schwingel erwartet und herzlich begrüßt. Gaby Schwingel und Frau Schwingel sen. bewirteten uns mit leckerem Rhabarber- und Maracuja-Likör. Herr Schwingel zeigte uns seinen Fuhrpark und seine historische Traktoren-Sammlung. Drei restaurierte Traktoren wurden zur Freude aller auf den Platz gefahren. Drei mutige Damen fuhren einige Runden mit einem Eicher-Traktor. Für die außergewöhnliche Gastfreundschaft bedankten wir uns mit einer Flasche „Dortmunder Tropfen“ bei der Familie Schwingel und verabschiedeten uns mit der Zusage, in zwei Jahren wieder zu kommen. Weiter ging es in Richtung Rottinghausen mit einem kleinen Abstecher zum Flugplatz zu einer „technischen Pause“. Wir radelten durch das Naturschutzgebiet Dammer-Moor und Schweger-Moor vorbei am Schäferhof durchs Ochsenmoor zurück zu Tiemann´s Hotel, wo alle wohlbehalten eintrafen.

Bei einem ausgezeichneten Abschiedsmenü gab es viel über die ca. 65 km lange Tagestour zu erzählen. Die Vorführung der bisher fotografierten Tourenerlebnisse und der Vortrag einiger lustigen Sketche rundeten den letzten Abend in Tiemann`s Hotel ab.

3. Tag:

Die Abschlusstour am 05.09.2013 startete nach dem Verstauen des Gepäckes um 10:00 Uhr. Gestärkt ging es nach dem gemeinsamen Frühstück bei strahlendem Sonnenschein durch Lemförde Richtung  „Marler Fladder“. Wir radelten vorbei an Wiesen und Maisfeldern. Kurz vor Lembruch wurde eine Rast zur Stärkung und leichten Fitnessübungen eingelegt. Weiter ging es durch Lembruch in Richtung Dümmer See. Auf dem uns bekannten Uferdamm des Dümmer Sees radelten wir bis zum nördlichsten Aussichtsturm. Es wurden die bekannten Stärkungsmittel angeboten. Weiter ging es mit herrlicher Aussicht auf den See an hübschen Ferienhäusern vorbei zu unserem Tagesziel Aal Hoffmann.

Nach der Mittagspause und dem Kauf leckerer Räucherfisch-Spezialitäten, führte der Weg weiter auf dem westlichen Uferdamm durch ein ausgedehntes Naturschutzgebiet. Die nächste Rast wurde an einem Beobachtungsturm am südlichsten Punkt des Dümmer Sees eingelegt. Wir genossen noch einmal den Blick auf den See und bewunderten einen großen Kormoranbestand. Nach einem letzten Blick auf den See radelten wir durch das Ochsenmoor und die malerischen Orte Marl und Süderbruch zurück zu „Tiemann’s Hotel in Stemshorn.

Nach dieser lockeren Tagestour von ca. 32 km erwartete uns die traditionelle Abschiedskaffeetafel mit leckerem Pflaumenkuchen. Die Teilnehmer waren sich einig, dass die Radtourentage am „Dümmer See“ mit einem weiteren Besuch bei der Familie Schwingel wiederholt werden sollte.

 

Jean-Antoine Jechoreck